Armin Assinger

Biografie

Armin Assinger mit seiner Vespa

Geboren am 7.6.1964 in Graz, Wohnsitze in Hermagor und Graz, liiert mit Sandra,  2 Kinder;

Schulische Ausbildung von 1970 bis 1982, diese mit der Matura am BORG Hermagor abgeschlossen;

1982 Eintritt in die Bundesgendarmerie, Mitglied der Abfahrtstrainingsgruppe des ÖSV;

Ab 1984 Mitglied in den diversen ÖSV-Nationalkadern und Weltcuppremiere auf der Abfahrt von Gröden;

1985/86 erste Weltcuppunkte in Gröden (14.) und Schladming (15.), Plätze 3 und 7 in Are/SWE;

1986/87 erste Knieverletzungen;

1988/89 2. Platz in Gröden, 6. und 9. in Kitzbühel, schwerste Verletzungen beider Kniegelenke beim Training zur Lauberhornabfahrt, zweijährige Verletzungspause;

1991/92 Comeback mit Platz 11 in Kitzbühel, 7 in Val d’Isere und 8 in Gröden;

1992/93 erster Sieg, Bad Kleinkirchheim Super G, zwei Abfahrtsiege binnen 5 Tagen – Sierra Nevada, Kvitfjell; Teilnahme WM Morioka (schlecht);
1993/94 Spitzenplätze in den Super Gs von Lech und Wengen, Olympiateilnehmer Lillehammer (Schlecht);

1994/95 Sieg in Val d’Isere, Kitzbühel Platz 2 (Abf.) und 3 (Super G), jeweils Platz 3 und 5 in den Doppelabfahrten von Wengen und Kvitfjell, Rücktritt vom Skirennsport mit Ende der Saison;

Rekordhalter: höchste je in Skirennen erzielte Durchschnittsgeschw.: 112,39 Km/h, Sierra Nevada 1993;

1996 Austritt aus der Bundesgendarmerie;


Moderator & Kommentator

Seit Saison 1995/96 Kommentator und Experte bei Skirennen im ORF;
1998 erste “Romy” (österr. TV-Preis) – 7 weitere Romys bis 2013;
1999 erste TV-Show „Glück gehabt“, später „EXTREM“;

Seit September 2002 Moderation der „Millionenshow“ im ORF
Zusätzlich Moderationen von „Domino Day“, „Taurus World Stunt Award“, „Das Match“, „Das Rennen“, „Sporthilfe Superzehnkampf“, „9 Plätze 9 Schätze“, „Das Einser Team“;

Autor: „wo die Komantsschen pfeif’n“,  „Auch Sieger haben Angst“, “40 Jahre Skiweltcup”  „Gold“, „Bergab und doch bergauf“, „Fit in 100 Tagen“;
Motivationsvortrag: „Das Leben ist ein Abfahrtslauf“
Publikationen z.B.: Übersetzung ins Kärntnerische von „Asterix als Gladiator“,

Werbepartner:

2000 bis 2016 Werbepartnerschaft mit „Unser Lagerhaus“,

2001 bis 2016 Werbepartnerschaft mit „Hervis Sports“;
aktuelle Kooperationen mit „Angelini“ (Pharma), „Ford“, „Sportalm“, „Kollitsch Bau“;

AR
MIN
ASSI
NGER

Armin Assinger lachend mit einer Tasse Kaffee
Armin Assinger mit seiner Vespa
Armin Assinger der sich gerade einen Kaffee an einer Kapselkaffeemaschine macht.